Verantwortung

Heute will ich dir einen kleinen Denkanstoß über Verantwortung geben – Verantwortung gegenüber uns Tieren.

Immer pünktlich zur Urlaubszeit füllen sich die Tierheime mit meinen Artgenossen und anderen Tieren. Muss das sein? Ihr Menschen seid doch mit Intelligenz ausgestattet und allen anderen so überlegen. Da kauft ihr euren Kindern ein Haustier, welches nach 3 Wochen nicht mehr interessant ist und weiterhin Arbeit bereitet. Wisst ihr nicht schon vorher, dass ihr in Urlaub fahrt? Kann man einen Hund nicht mitnehmen? Aber anders als eine Puppe oder ein Spielzeugauto sind wir lebende und fühlende Geschöpfe. Du musst uns nur einmal in die Augen schauen, dann weißt du was ich meine. Am schlimmsten sind die Menschen, die ihren Hund an der Autobahn anleinen und zurücklassen. Versuche dich mal in deine Kindheit zurück zu setzen, so mit 4 bis 5 Jahren. Du lebst ein unbeschwertes Leben in deiner Familie. Jetzt stell dir vor, eines frühen Morgens nimmt dich dein Vater, setzt dich ins Auto, fährt auf die Autobahn und bindet dich am Hals an der Leitplanke an. Der Autoverkehr wird immer mehr. Hunderte Fahrzeuge rasen an dir vorbei und selbst wenn dir jemand helfen möchte kann er es nicht, weil er einen Unfall provozieren würde. Du bekommst unsägliche Angst und du hast nichts zu essen und zu trinken. So fühlt sich ein Hund, der ausgesetzt wird.